Augentraining und ganzheitliche Sehanalyse


Im Optikzentrum Hense haben wir uns zum Ziel gesetzt, den Menschen mit Sehstörungen als Ganzes zu betrachten und zu behandeln.

 

Warum gibt es diese Sehanalysen und was bringt Augentraining?

 

Sehen bedeutet Wahrnehmen. Die Bilder, die vom Auge aufgenommen werden, verstehen. Dazu braucht man Erfahrung, die man durch Lernen erhält. Lernen ist abhängig von Zeit (Erfahrung zu einem bestimmten Zeitpunkt) und Raum (Umwelt, Familie). Um Bilder verstehen und  interpretieren zu können, muss das visuelle System, das aus verschiedenen Teilgebieten besteht, effizient funktionieren - wie die Zahnräder eines Uhrwerkes. Bei der ganzheitlichen Sehanalyse geht es nicht nur um korrekt angepasste Brillenwerte. Ein besonderes Sehdefizit wird nie isoliert betrachtet, denn jedes Teilgebiet einzeln für sich ist eine wertvolle Funktion des gesamten Sehprozesses.  Ist der Sehprozess gestört, drohen Einschränkungen, die sich auf den ganzen Körper auswirken können, z.B. in Form von Verspannungen, Schmerzen, Stress aber auch Schielen.

 

Nicht nur physikalische und psychologische Aspekte gehören zum Sehen. Ob unsere Augen ohne Störungen funktionieren, hängt besonders davon ab, wie wir in unserer Kindheit die einzelnen Entwicklungsstufen durchlebt haben und Defizite unbewusst kompensiert wurden. Hat das Augenpaar im Laufe seiner kindlichen Entwicklung nicht gelernt - oder wieder verlernt - seine Bewegungen zu koordinieren, die Einstellbewegungen gemeinsam und flüssig ablaufen zu lassen, so sind spezielle regelmäßige Übringen möglich: das individuelle Augentraining.

 

Wann und für wen ist eine ganzheitliche Sehanalyse sinnvoll?

 

  • zur Vorbereitung auf die Schule im Kindergartenalter
  • begleitend in der Grundschulzeit zur Verbesserung von Grob- und Feinmotorik, zur visuellen feinsensomotorischen Aufarbeitung und zur Verbesserung der Konzantration und Informationsverarbeitung
  • bei Schulschwierigkeiten (Lese-Rechtschreibschwäche, Verständnisprobleme)
  • nach und während einer Abklebetherapie
  • bei Augenbrennen, Jucken, Tränen, sich überanstrengt fühlen nach Schul- oder Büroarbeitstag
  • zur Entwicklungsbegleitung u.a. von Frühgeborenen sowie Elternberatung
  • bei stets ansteigenden Minuswerten (Myopie)
  • bei Burn-Out-Syndrom, Doppelbildern, Flimmern, Schwindelgefühl

Haben Sie Interesse an einer Beratung für sich oder Ihr Kind? Dann melden Sie sich zur Terminabsprache entweder bei uns oder direkt bei Melanie Hagemeister unter 0160/7385081.